Gypsyrama

“…Wer zweifelt den daran, dass Wölfe im Rudel kommen. Niemand ausser Freud. Jedes Kind weiß das, nur Freud nicht ………Ich befinde mich am Rande dieser Menge, an der Peripherie; aber ich merke, dass ich mit einem (unsichtbaren) Körperteil mit ihr verbunden bin, mit (einer Art) Hand oder Fuss. Ich weiß, dass die Peripherie für mich der einzige mögliche Standort ist, ich würde sterben, wenn ich mich in die Mitte dieses Gewimmels hineinziehen liesse, aber ganz sicher auch, wenn ich diese Menge verlieren würde. Meine Stellung ist nicht leicht zu halten, sie ist sogar sehr schwer zu halten, denn diese Wesen sind pausenlos in Bewegung, ihre Bewegungen sind unvorhersehbar und haben keinen Rhythmus. Mal drehen sie sich um, mal bewegen sie sich nach Norden, dann plötzlich nach Osten, kein Individuum in dieser Menge bleibt im Verhältnis zu den anderen am selben Platz. Daher bin auch ich ständig in Bewegung. All das erfordert grosse Anspannung, aber es gibt mir ein heftiges, beinahe schwindelerregendes Glücksgefühl.” (Gilles Deleuze/ Felix Guattari in “1000 Plateaus- Kapitalismus und Schizophrenie”)

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s